Aktuelles

Neue Broschüre des BSV - als Druck und Online-Version

17.05.24: Unser Landesverband hat eine neue Werbe-Broschüre herausgegeben, die als gedruckte Ausgabe direkt in der Geschäftsstelle kostenlos zur Verfügung steht.

 

Auf der Internetseite des BSV ist sie noch nicht zu finden. Stattdessen wurde uns ein Link auf eine interaktive Version übermittelt, um sie euch allen bekannt zu geben, mit der Bitte, diese an möglichst viele Interessenten weiterzuleiten.

Bedürfnisüberprüfung und Schlüsselaufbewahrung

01.05.24: Es gibt zwei neue Dokumente, ein Schreiben vom Innenminister BW zum Thema Tresorschlüssel-Aufbewahrung und eine Präsentation mit Antworten auf Fragen zur Bedürfnisprüfung für Waffen über dem Kontingent.

Thema Tresorschlüssel.pdf
PDF-Dokument [224.5 KB]
Fragen Sie den BSV.pdf
PDF-Dokument [334.2 KB]

Hauptversammlung 2024

17.04.24: Am Montag, den 15.04.24 fand unsere diesjährige Hauptversammlung statt.

Neben getroffenen Beschlüssen, die informativ mit der Einladung jedem Mitglied zugegangen sind, wurde ein Teil der Vorstände neu gewählt bzw. für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

Die aktuelle Vorstandsliste findet ihr wie stets hier.

Information zu den Trainingszeiten

11.04.24: An den Sonntagen 28.04., 12.05. und 09.06.24 kann wegen Wettkampf nicht trainiert werden!

Erfolgreiche Fertigstellung der Schießstände

13.02.24: In der gestrigen Vorstandssitzung konnte der erfolgreiche Abschluss der notwendigen Erneuerungsarbeiten an den Schießständen festgestellt werden.

Der bevorstehenden Abnahmen durch die Behörde steht deshalb nichts mehr im Wege.

 

Dass es nun doch schneller ging, als noch zum Jahreswechsel prognostiziert, ist den fleißigen Helfern zu verdanken, die dem Aufruf zum Arbeitseinsatz gefolgt sind und kräftig Hand angelegt haben. Euch allen gilt unser Dank!

Bedürfnisüberprüfung für Waffen über dem Kontingent

15.01.24: "Neues Jahr - neues Glück" - so könnte man diese angeordnete Überprüfung nennen, die laut Brief von unserem Landesverband BSV jetzt durchgeführt werden soll.

 

Um was geht es? Jeder Sportschütze, der Waffen über dem Grundkontingent besitzt, muss seine Trainingszeiten und Wettkämpfe über die letzten beiden Jahre nachzuweisen.

 

Aber lest selbst:

Brief Fortbestehen der Erlaubnis.pdf
PDF-Dokument [347.1 KB]

Evaluierungsbericht zum dritten Waffenrechtsänderungsgesetz

26.09.23: Über unseren Dachverband DSB war zu erfahren, dass unsere Bundesregierung einen Evaluierungsbericht bezüglich der letzten Waffenrechtsänderungen veröffentlicht hat.

 

In gewohnt fachspezifischer Kompetenz und direkter Bürgernähe zu den Betroffenen - wie in anderen Kompetenzfeldern auch - hat unsere Ampelregierung, bezahlt durch Steuermittel, die letzten Änderungen des WaffG umfassend geprüft und das Ergebnis am 30.08.23 in Form eines Berichtes veröffentlicht. Jeder, der sich mit den Regelungen befassen muss, von Behörden, Händlern, Jagdschulen und selbst den Sportverbänden äußert sich enttäuscht und konstatiert den Bericht gar als "Luftnummer". Bei Interesse lest es selbst.

Evaluierungsbericht
0mevk1_de.pdf
PDF-Dokument [310.5 KB]

Der VDB hat nun sogar eine eigene Kampagne ins Leben gerufen und will ein ganz neues Waffengesetz.

Waffenkriminalität Bundeslagebild 2022

16.07.23: Das Bundeskriminalamt hat mit Stand Juni 23 einen Statistikbericht über die im Jahre 2022 aktenkundigen Straftaten im Zusammenhang mit Schusswaffen veröffentlicht.

 

Aus dem Bericht geht nicht hervor, ob es sich dabei um legal oder illegal erworbene bzw. um erwerbspflichtige oder freie Schusswaffen handelt. Dieser Tatbestand, der zu jeder Erfassung einer Straftat gehört, weil sich u.a. danach das Strafmaß bemisst, ist wohl in der Statistik nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Selbst wenn eine subjektive Bedrohung nur durch eine Spielzeugwaffe ausgelöst wurde, wurde dies unbewertet als Schusswaffendelikt erfasst. Man kommt nur allgemein zu der Einschätzung: "... dürfte es sich ... überwiegend um Fälle des illegalen Erwerbs, des illegalen Besitzes, des illegalen Führens und der illegalen Einfuhr von Waffen handeln."

 

Insgesamt liefert der Bericht deshalb keinerlei Handhabe, das 2020 novellierte WaffG erneut für legale Besitzer zu verschärfen. Aber lest selbst:

Trainingszeiten - eingeschränkt

16.04.23: Trotz des Endes der "Corona-Einschränkungen" sollen vorerst weiterhin diese Öffnungszeiten und Vorgaben im Schützenhaus gelten.

 

Für alle Mitglieder gilt:

  • Montags in der Zeit von 16:00 - 19:00 Uhr, eine Stunde
  • Fällt der Montag auf einen Feiertag, bleibt die Anlage geschlossen!
  • Nur mit Voranmeldung per E-Mail mit Angabe der Wunschzeit, jeweils für den Kurz- und/oder Langwaffenstand
  • Das Leihen von Waffen sowie der Kauf von Munition zum Sofortverbrauch ist möglich
  • Es gelten die Hygiene-Regeln des Landesverbandes
  • Bitte kommt nicht ins Schützenhaus ohne Voranmeldung!

 

Für "Schlüssel-Inhaber" mit eigener KK-Waffe gilt:

  • Sonntags in der Zeit von 10:00 - 12:00 Uhr ohne Voranmeldung
  • Aufsicht und Standbelegung sind in Eigenregie zu organisieren!
  • Es gilt wie stets die Dokumentationspflicht für Aufsicht und Training
  • Denkt bitte an die Einhaltung der Hygiene-Regeln!

 

Für Schützen mit eigenen Waffen gilt:

Im Auftrag des Vorstands

Neue Pläne zur weiteren Verschärfung des Waffengesetzes

07.03.23: Unser Dachverband DSB spricht sich zusammen mit dem Jägerverband DJB gegen ein weiteres Verschärfen des WaffG mithilfe eines Erklär-Videos aus.

18.01.23: Der DSB teilt zwar unsere Verärgerung, stellt sich aber gegen Initiativen wie den VDB-Briefgenerator mit dieser Mitteilung.

12.01.23: Wie inzwischen jedem Sportschützen bekannt, plant Frau Innenminister Faeser eine erneute Verschärfung des WaffG, was besonders wieder legale Waffenbesitzer treffen soll, aber keinerlei Einfluss auf die öffentliche Sicherheit hat. Anlass ist nicht, wie man erwarten sollte, ein signifikantes Auftreten von Verstößen durch die betroffenen Personen, sondern die Zunahme von Handlungen durch illegalen Waffenbesitz, bzw. illegale Nutzung frei verkäuflicher Selbstschutzwaffen durch Individuen, die keinerlei Respekt vor unseren Gesetzen und Gesetzeshütern haben, aber unsere Liberalität und Freiheit ausnutzen.

 

Angesichts von Krieg und Waffenlieferungen, forciert durch vorgebliche Pazifisten, wovon zumindest die Handfeuerwaffen und vollautomatischen Sturmgewehre früher oder später im schwarzen Markt aufgehen werden, klingt diese Initiative wie ein schlechter Witz.

 

Unser Dachverband DSB hat sich in einer Pressemitteilung entsprechend geäußert.

Bundestagswahlen vom 26. September 2021

Die Wahl ist vorbei und unser Dank gilt allen Wähler*innen und Nichtwähler*innen (um neu-politisch korrekt zu sein), die trotz oder wegen des Aufrufs unseres Landesverbandes und des Appells des Präsidenten des DSB eine solche Konstellation wie die jetzige ermöglicht haben. Als Trost bleibt, dass die Vertreter des generellen Verbots legaler Sportwaffen doch nicht so viel Einfluss erhielten und das Innenministerium an die SPD ging. Das erklärte Ziel ist der konsequente Kampf gegen "Rechts", nicht aber gegen die international organisierte Kriminalität und den illegalen Waffenbesitz. Nun werden wir sehen, wie es weiter geht.

 

Für alle "Lesemuffel" hatten wir eine Zusammenfassung der relevanten Aussagen in den Wahlprogrammen erstellt.

Waffenrecht - Drittes Waffenrechtänderungsgesetz

03.10.20: Nach der vollständigen Umsetzung des 3. WaffRÄndG vom Herbst letzten Jahres, zum 1. September stehen die Textfassungen des geänderten WaffG und der angepasste Fragenkatalog zur Sachkunde als PDF zur Verfügung. Änderungen werden aber immer noch eingearbeitet.

 

Die verfügbaren, aktuellsten Versionen stehen unter Wissenswertes.